Radio rasik.de gewinnt den Jury-Preis beim PRIX EUROPA 2007

War alleine schon die Nominierung zum PRIX EUROPA ein großer Erfolg, so ist der Gewinn des Jury-Preises die Steigerung dazu. rasik.de gewann zwar keinen der 13 Preise in den Kategorien, doch überzeugte die Präsentation unseres Radios die Jury, und so erhielten wir den Jury-Preis. Gerade weil darin Medienprofis aus ganz Europa vertreten waren, macht uns dies besonders stolz. Über 1000 Medienschaffende waren für eine Woche nach Berlin gereist und schauten oder hörten die Wettbewerbsbeiträge an. In der anschließenden Diskussion wurden die Beiträge von den Jurymitgliedern bewertet. Die Jury setzte sich aus je einem Mitglied aller am Wettbewerb teilnehmenden Gruppen zusammen. So stellte rasik.de, wie alle anderen Wettbewerber, ein Jury-Mitglied im Bereich Internet, wofür das Radio nominiert war.

Radio rasik.de beim Wettbewerb „Wege ins Netz 2007“ lobend erwähnt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie richtet den Wettbewerb „Wege ins Netz“ aus. Ausgezeichnet werden vorbildliche Beispiele von Initiativen und Projekten, die die Bevölkerung zielgruppengerecht und erfolgreich an das Internet heranführen. Beim diesjährigen Wettbewerb wurde rasik.de von der Fachjury beim Sonderpreis „Migration“ lobend erwähnt: „Jugendliche lernen, wie Radio gemacht wird. Das Programm wird von deutschen und russischen Jugendlichen aktiv und selbstständig mitgestaltet. Das Projekt hilft bei der beruflichen Orientierung, indem es die Interessen und die Fähigkeiten der jungen Menschen weckt. Der Rundfunksender sendet sowohl in deutscher als auch in russischer Sprache. Teilnehmer bekommen auch Hilfe bei schulischen Problemen und beim Einstieg ins Berufsleben, z. B. durch Bewerbertraining.
Broschüre zum Wettbewerb mit der Kurzvorstellung von rasik.de (PDF)

Radio rasik.de zur Teilnahme am Wettbewerb beim Prix Europa ausgewählt

Radio rasik.de ist nominiert für den Prix Europa in Berlin. Unter 671 Bewerbern aus 36 europäischen Ländern wurde das Radio zu mehrtägigen Festivals eingeladen. In der Kategorie „Internet“, für die rasik.de sich beworben hatte, nehmen Produktionen aus zehn europäischen Staaten teil. Fast alle Beiträge wurden von großen Medienunternehmen eingereicht. Genannt seien ARD, arte, Radio Berlin-Brandenburg, Norddeutscher Rundfunk, ZDF, BBC, RTÉ. Das alleine ist schon ein riesiger Erfolg, das „kleine“ Radio darf sich mit den „Großen“ der Medienbranche messen. Der Wettbewerb findet innerhalb des achttägigen Festivals Prix Europa statt. Die Fachjury setzt sich aus je einem Mitglied aller am Wettbewerb teilnehmenden Gruppen zusammen. Am 20. Oktober werden die Ergebnisse der Jury bekannt gegeben. Es gibt 13 Preise in drei Kategorien: TV, Radio, Internet. Das Festival Prix Europa wurde vom Europarat und der Europäischen Kulturstiftung gegründet.

Projekt „Berufliche Qualifizierung von Jugendlichen im Bereich Mediengestaltung“ wird mit LOS-Mitteln gefördert

Im Rahmen des Projekts wird eine Videodokumentation erstellt. Diese besteht aus zwei Teilen. Erstens der Dokumentation der Lebenssituation von Jugendlichen in Speyer West und zweitens der Dokumentation der Vorarbeiten für LOS-Projekte in diesem Stadtteil. Die Jugendlichen werden im Alltag begleitet. Sie sollen sich dazu äußern, wie sie sich in ihrem Stadtteil fühlen und was verbessert werden kann. Als Ergebnis wird eine DVD erstellt werden, die die Lebenssituation der Jugendlichen in Speyer West dokumentiert. Im zweiten Teil wird den Bürgern der Stadt Speyer die Arbeit des LOS-Begleitausschusses nachvollziehbar vorgestellt. Die Dokumentation wird von drei Jugendlichen aus Speyer Nord erstellt. Auf sie wurde CoLab im Rahmen des LOS-geförderten Projektes CoLab-Recording aufmerksam. Da sie leistungsbereit sind, wird CoLab diese Jugendlichen ab Herbst zum Mediengestalter Bild und Ton und zum Kaufmann für audiovisuelle Medien ausbilden.

Offener Treff „Вместе“ wurde mit Speyerer HipHop Show eröffnet

Zur Einweihung unseres Offenen Treffs „Вместе“ kamen befreundete HipHop-Acts aus Speyer und Heilbronn, um bei der Eröffnungsparty live aufzutreten. Dabei waren u.a. Brockmaster B., Enemy’s Friend, 2Geniy, African Soulja, Rifatu$, und Sensi67. Die Jungs aus dem Projekt CoLab-Recording traten ebenfalls auf und zeigten, was sie so gelernt hatten. Und das konnte sich sehen bzw. hören lassen. Die HipHop-Party war ein gelungener Start für unseren Treff. Die Jugendlichen kamen zum Feiern und konnten sich nebenbei mit den Angeboten von CoLab vertraut machen: Medienpädagogisches, Berufsorientierung oder Internetcafé. Gemäß dem Motto „Вместе“ kamen nicht nur Spätaussiedler, sondern auch Einheimische. So findet dann bei gemeinsamem Feiern, Arbeiten oder Abhängen Integration quasi nebenher statt.

60 Jahre Rheinland-Pfalz – 60 Jahre Migration

Im Rahmen der Feierlichkeiten zum 60-jährigen Bestehen des Landes Rheinland-Pfalz wurde in Mainz am 18. April der Migrations- und Integrationsarbeit mit einer Feierstunde gedacht. Auf Einladung des Ministeriums für Arbeit, Soziales, Gesundheit, Familie und Frauen nahmen wir mit Vertretern von rasik.de an einer Festveranstaltung zum Thema „60 Jahre Migration in Rheinland-Pfalz“ in der Staatskanzlei teil. Neben zwei Vorträgen zur Migration in Rheinland-Pfalz gab es auch zwei Gesprächsrunden, in denen sich Zeitzeugen zu ihren Erlebnissen äußerten. Am Rande der Veranstaltung sprachen unsere Redakteure von rasik.de mit Ministerin Malu Dreyer und der Beauftragten für Integration und Migration der Landesregierung Maria Weber. Die Interviews wurden in der Sendung vom 22. April 2007 ausgestrahlt.

Unterstützung aus dem Erlös der Rheinland-Pfalz-Tag-Lotterie

Der Erlös der Lotterie zum Rheinland-Pfalz-Tag 2006 in Speyer erbrachte 7.500 EUR. Dieses Geld soll nun wieder zurück nach Speyer fließen, aber nicht zur Deckung der Unkosten, wie Steffen Bungert von der Staatskanzlei Rheinland-Pfalz betonte. Zusammen mit dem Kinderzirkus Belissama aus Speyer erhielten wir eine Spende aus dem Erlös der Lotterie anlässlich des Rheinland-Pfalz-Tages. Zur Unterstützung unserer Arbeit erhielten wir 5.000 EUR in Anerkennung unserer langjährigen erfolgreichen Arbeit, wie Bürgermeister Hanspeter Brohm betonte. Die Mittel werden wir in die Wiedereröffnung unseres offenen Treffs „bmecte“ stecken. Mit diesem niederschwelligen Angebot, das jedoch kein „Abhängtreff“ sein soll, wollen wir den Jugendlichen eine sinnvolle Beschäftigung bieten und ihre Interessen und Fähigkeiten wecken und ausloten. Er hilft des Weiteren bei der beruflichen Orientierung.

Prominente Förderer unserer Arbeit

Ministerpräsident Kurt Beck und die Stadt Speyer unterstützen unsere Arbeit. Beide loben unseren Ansatz der Integration jugendlicher Spätaussiedler. So äußert sich Kurt Beck: „Ich begrüße ausdrücklich Ihren Einsatz für diese Jugendlichen, die durch Schulungen und qualifizierende Praktika wichtige persönliche und soziale Kompetenzen erlernen können, die für einen erfolgreichen Einstieg in das zukünftige Berufsleben notwendig sind.“ Bürgermeister Hanspeter Brohm von der Stadt Speyer hebt unseren Zugang zu den Jugendlichen hervor: „Mit Ihrem Ansatz gelingt es der CoLab auch zu Jugendlichen Zugang zu finden, die von anderen Angeboten kaum erreicht werden. So hat CoLab beispielsweise mit ihrem LOS geförderten Projekt CoLab-Recording Jugendliche aus dem sozialen Brennpunkt Waldsiedlung, die sonst eher negativ auffallen, integriert. Das passt gut zu dem Motto von CoLab, junge leistungsbereite Menschen „von der Straße zu holen“.“ Hier können Sie die vollständigen Statements herunterladen:
Stellungnahme von Ministerpräsident Kurt Beck
Stellungnahme der Stadt Speyer

SAP AG unterstützt rasik.de im Rahmen des regionalen Sponsoring

Das Potential des Radios rasik.de ist noch nicht ausgeschöpft. Daher wollen wir das Radio weiter ausbauen und das Radioteam über die Praktikanten hinaus erweitern. Weitere, vor allem einheimische Jugendliche sollen ehrenamtlich beim Radio mitwirken. Wir verfolgen damit zwei Ziele: Verbesserung der Integration von Migranten in die Gesellschaft und die Vermittlung von Softskills. Hierzu benötigen wir eine weitere hauptamtliche Medienfachkraft, welche die Jugendlichen anleitet und betreut. Um dies zu erreichen werden wir von der SAP im Rahmen des regionalen Sponsoring unterstützt. Die Jury begründet ihre Entscheidung wie folgt: „Das deutsch-russische Radio „rasik.de“ gibt Jugendlichen die Möglichkeit, im Radioteam mitzuwirken. Das Programm richtet sich sowohl an deutsch- als auch an russisch-sprachige Zuhörer und leistet damit einen aktiven Beitrag zum Gelingen einer multikulturellen Gesellschaft.“

rasik.de gewinnt bei 166 Bewerbungen den ersten Platz beim Dieter-Baacke-Preis 2006

Beim Dieter-Baacke-Preis 2006, der von der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK), dem Fachverband der Medienpädagogen in Deutschland, vergeben wird, hat unser Radio rasik.de den ersten Platz gewonnen. Dass die Fachjury aus Medienpädagogen und Medienfachleuten gerade unser Radio rasik.de mit dem ersten Preis auszeichnen, macht uns alle sehr stolz. Ein Auszug aus der Laudatio der Jury unterstreicht die Bedeutung die die GMK rasik.de beimisst: „Radio Sloschnaja Kompanija“ ist ein positives, beispielhaftes Medien-Projekt, das sich jenseits der Sichtweise über mangelnde Integration oder gar geringe Integrationsfähigkeit sowie der Debatte um Parallelgesellschaften entwickelt hat. Die Jugendlichen ebnen Pfade hin zu persönlichen Begegnungen und interkulturellen Annäherungen, die den öffentlichen Austausch durch Medien nutzen. Sie haben eine neue interaktive Form von Radio und Internet geschaffen, eine jugendkulturelle Plattform, die mit Musik, Chat und redaktionellen Beiträgen, mit Engagement, Witz und Ernsthaftigkeit Brücken baut zwischen denen, die hören und denen, die senden, und sie erhalten sie kontinuierlich aufrecht.“