CoLab ist Gründungsmitglied im MedienKompetenzNetz (MKN) Speyer

MedienKompetenzNetzwerke tragen dazu bei, Medieninteressierten in einer Region kompetent, schnell und gezielt in Medienfragen weiterzuhelfen. Dass mehrere Institutionen zu einem Themenfeld nebeneinander und nicht stärker zusammenarbeiten, ist nicht mehr zeitgemäß. Gemeinsam können Angebote der Medienbildung gemacht werden, die einzelne Institutionen nur schwer realisieren könnten. Zu diesem Zweck hat sich die Stadt Speyer, die CoLab gGmbh, das Historische Museum der Pfalz, die Katholische Erwachsenenbildung Diözese Speyer, das Kinder- und Jugendtheater, das Landesarchiv sowie der Offene Kanal Speyer haben am 3.12.2008 eine Kooperationsvereinbarung unterschrieben, um das MedienKompetenzNetzwerk Speyer zu gründen. Weitere überregionale Partner sind das Landesbibliothekszentrum, das Bildungszentrum BürgerMedien und medien+bildung.com, die Medienlernwerkstätten in Rheinland-Pfalz anbietet.

OK-TV Ludwigshafen und CoLab bilden weitere Jugendliche Verbund aus

Erneut bilden CoLab und OK-TV Ludwigshafen zwei benachteiligte Jugendliche im Medienbereich aus. Die Azubis arbeiten in verschiedensten Projekten mit wie u.a. in der Redaktion des Ausbildungs-TV-Magazins „eben.pfalz“. Aktiv beteiligen sich die Azubis auch an der TV-Dokumentation der Ludwigshafener Festspiele und der Erstellung von Fernsehfassungen des Intendanten des Theaters im Pfalzbau, Hansgünther Heyme. Durch die spezielle Förderung bei CoLab erhalten auch Jugendliche, die kein Abitur haben die Chance ihre Berufsausbildung erfolgreich zu bestehen. Die Jugendlichen aus dem Verbund gehören zu den wenigen angehenden Mediengestalter Bild und Ton ohne gymnasialen Abschluss.

Thomas Friedrich als einer von sieben Vorbild-Menschen für den Publikumspreis der Ehrensache 2008 nominiert

In der Serie „Menschen mit Mut zum Engagement“ stellt SWR4 regelmäßig Frauen und Männer vor, die sich in selbstloser Art und Weise für andere einsetzen. In dieser Reihe wurde Thomas Friedrich als einer von sieben ehrenamtlich Engagierten vorgestellt. Aus diesen Vorbild-Menschen wählen die Hörer von SWR4 einen Kandidaten für den Publikumspreis der Ehrensache 2008, der Programmaktion des SWR Fernsehens für ehrenamtlich engagierte Menschen in Rheinland-Pfalz. Der Preis wird bei einer großen Gala des SWR Fernsehens auf dem Ehrenamtstag in Diez an der Lahn am 13. September 2008 verliehen. Ausstrahlungstermin der Gala ist der 3. Oktober 2008.

Film „Westside Story“ bei der LOS-Bilanzkonferenz vertreten

Zehn Jahre LOS – Lokales Kapital für soziale Zwecke. Zeit Bilanz zu ziehen, zurückzublicken auf vielfältige Inititativen und Projekte. In Berlin trafen sich Vertreter verschiedenster Kommunen, in denen LOS-Projekte durchgeführt wurden. Auch die Stadt Speyer war auf dieser Konferenz mit einem Projekt aus Speyer-Nord vertreten und zwar dem Film „Westside Story“, der von Jugendlichen aus Speyer-Nord mit Jugendlichen aus Speyer-West von CoLab gedreht wurde. Er wurde als einer von 11 Filmen aus insgesamt 60 Beiträgen LOS-Filmfestival in der Kategorie Mikroprojekte nominiert. Es gab noch zwei weitere Kategorien, LOS-Fördergebiete und Gender Mainstreaming. Letztlich hat der Film nicht gewonnen. Doch auch schon die Nominierung sahen alle als Erfolg und werteten dies als Anerkennung der Arbeit. Ein Ansporn zum Weitermachen war die Teilnahme allemal.

Speyer wird für CoLab beim Ehrenamtspreis für kommunale Projekte des Landes Rheinland-Pfalz ausgezeichnet

Beim Ehrenamtspreis des Landes Rheinland-Pfalz für herausragende kommunale Projekte war Speyer mit CoLab erfolgreich. Und zwar erhielten wir aus Händen des Innenminsters Karl Peter Bruch den Sonderpreis für herausragende Projekte im Migrationsbereich. Der Preis wurde im Rahmen einer kleinen Feierstunde im kurfürstlichen Schloss in Mainz überreicht. Laudator Manfred Schnur hob besonders die Wichtigkeit dieses Themas vor dem Hintergrund der demografischen Entwicklung hervor und begrüßte unseren Ansatz, mehrere Generationen durch diese Arbeit in Kontakt zu bringen. Aus 52 Wettbewerbsbeiträgen hatte eine unabhängige Jury unter dem Vorsitz von Ellen Wessinghage vom Landessportbund Rheinland-Pfalz die Preisträger ermittelt. Maßgebliche Kriterien für die Bewertung waren der Umfang der Unterstützung durch die Kommune, Innovation, Nachhaltigkeit sowie die Wirkung der Maßnahme in die Kommune hinein unter dem Aspekt der Generationeneinbindung.
Urkunde des Ministers Karl Peter Bruch (PDF)

Radio rasik.de gewinnt den Jury-Preis beim PRIX EUROPA 2007

War alleine schon die Nominierung zum PRIX EUROPA ein großer Erfolg, so ist der Gewinn des Jury-Preises die Steigerung dazu. rasik.de gewann zwar keinen der 13 Preise in den Kategorien, doch überzeugte die Präsentation unseres Radios die Jury, und so erhielten wir den Jury-Preis. Gerade weil darin Medienprofis aus ganz Europa vertreten waren, macht uns dies besonders stolz. Über 1000 Medienschaffende waren für eine Woche nach Berlin gereist und schauten oder hörten die Wettbewerbsbeiträge an. In der anschließenden Diskussion wurden die Beiträge von den Jurymitgliedern bewertet. Die Jury setzte sich aus je einem Mitglied aller am Wettbewerb teilnehmenden Gruppen zusammen. So stellte rasik.de, wie alle anderen Wettbewerber, ein Jury-Mitglied im Bereich Internet, wofür das Radio nominiert war.

Radio rasik.de beim Wettbewerb „Wege ins Netz 2007“ lobend erwähnt

Das Bundesministerium für Wirtschaft und Technologie richtet den Wettbewerb „Wege ins Netz“ aus. Ausgezeichnet werden vorbildliche Beispiele von Initiativen und Projekten, die die Bevölkerung zielgruppengerecht und erfolgreich an das Internet heranführen. Beim diesjährigen Wettbewerb wurde rasik.de von der Fachjury beim Sonderpreis „Migration“ lobend erwähnt: „Jugendliche lernen, wie Radio gemacht wird. Das Programm wird von deutschen und russischen Jugendlichen aktiv und selbstständig mitgestaltet. Das Projekt hilft bei der beruflichen Orientierung, indem es die Interessen und die Fähigkeiten der jungen Menschen weckt. Der Rundfunksender sendet sowohl in deutscher als auch in russischer Sprache. Teilnehmer bekommen auch Hilfe bei schulischen Problemen und beim Einstieg ins Berufsleben, z. B. durch Bewerbertraining.
Broschüre zum Wettbewerb mit der Kurzvorstellung von rasik.de (PDF)

Radio rasik.de zur Teilnahme am Wettbewerb beim Prix Europa ausgewählt

Radio rasik.de ist nominiert für den Prix Europa in Berlin. Unter 671 Bewerbern aus 36 europäischen Ländern wurde das Radio zu mehrtägigen Festivals eingeladen. In der Kategorie „Internet“, für die rasik.de sich beworben hatte, nehmen Produktionen aus zehn europäischen Staaten teil. Fast alle Beiträge wurden von großen Medienunternehmen eingereicht. Genannt seien ARD, arte, Radio Berlin-Brandenburg, Norddeutscher Rundfunk, ZDF, BBC, RTÉ. Das alleine ist schon ein riesiger Erfolg, das „kleine“ Radio darf sich mit den „Großen“ der Medienbranche messen. Der Wettbewerb findet innerhalb des achttägigen Festivals Prix Europa statt. Die Fachjury setzt sich aus je einem Mitglied aller am Wettbewerb teilnehmenden Gruppen zusammen. Am 20. Oktober werden die Ergebnisse der Jury bekannt gegeben. Es gibt 13 Preise in drei Kategorien: TV, Radio, Internet. Das Festival Prix Europa wurde vom Europarat und der Europäischen Kulturstiftung gegründet.

Projekt „Berufliche Qualifizierung von Jugendlichen im Bereich Mediengestaltung“ wird mit LOS-Mitteln gefördert

Im Rahmen des Projekts wird eine Videodokumentation erstellt. Diese besteht aus zwei Teilen. Erstens der Dokumentation der Lebenssituation von Jugendlichen in Speyer West und zweitens der Dokumentation der Vorarbeiten für LOS-Projekte in diesem Stadtteil. Die Jugendlichen werden im Alltag begleitet. Sie sollen sich dazu äußern, wie sie sich in ihrem Stadtteil fühlen und was verbessert werden kann. Als Ergebnis wird eine DVD erstellt werden, die die Lebenssituation der Jugendlichen in Speyer West dokumentiert. Im zweiten Teil wird den Bürgern der Stadt Speyer die Arbeit des LOS-Begleitausschusses nachvollziehbar vorgestellt. Die Dokumentation wird von drei Jugendlichen aus Speyer Nord erstellt. Auf sie wurde CoLab im Rahmen des LOS-geförderten Projektes CoLab-Recording aufmerksam. Da sie leistungsbereit sind, wird CoLab diese Jugendlichen ab Herbst zum Mediengestalter Bild und Ton und zum Kaufmann für audiovisuelle Medien ausbilden.

Offener Treff „Вместе“ wurde mit Speyerer HipHop Show eröffnet

Zur Einweihung unseres Offenen Treffs „Вместе“ kamen befreundete HipHop-Acts aus Speyer und Heilbronn, um bei der Eröffnungsparty live aufzutreten. Dabei waren u.a. Brockmaster B., Enemy’s Friend, 2Geniy, African Soulja, Rifatu$, und Sensi67. Die Jungs aus dem Projekt CoLab-Recording traten ebenfalls auf und zeigten, was sie so gelernt hatten. Und das konnte sich sehen bzw. hören lassen. Die HipHop-Party war ein gelungener Start für unseren Treff. Die Jugendlichen kamen zum Feiern und konnten sich nebenbei mit den Angeboten von CoLab vertraut machen: Medienpädagogisches, Berufsorientierung oder Internetcafé. Gemäß dem Motto „Вместе“ kamen nicht nur Spätaussiedler, sondern auch Einheimische. So findet dann bei gemeinsamem Feiern, Arbeiten oder Abhängen Integration quasi nebenher statt.