„Ohne die Chance von CoLab hätte ich das nie geschafft!“ – Drei weitere junge Fachkräfte bestehen Ausbildung

 

Als sie vor Jahren im Alter von etwa 18 Jahren zu CoLab kamen, war ihr Leben geprägt von Perspektivlosigkeit, Drogen, Kriminalität. Ein Entrinnen aus diesem Teufelskreis war nicht in Sicht, keiner glaubte mehr an die Jungs. Daher fanden sich die drei Jugendlichen mehr oder weniger mit ihrem Schicksal ab und drifteten immer weiter an den Rand.

Dass sie zur CoLab fanden, war eher Glück. Durch Freunde haben sie von der Organisation gehört. Sie kamen, um sich das „halt mal anzuschauen“. „Mich faszinierten die Themen Medien und Technik„, so einer der Jungs. „Da gab es wenigstens was zu tun und die Leute waren korrekt.

Bei CoLab lernten die drei  Jugendlichen, dass es doch noch einen Weg gibt, ihrem Umfeld zu entkommen und etwas zu erreichen. Hier gibt es Menschen, die an das Potential der Jugendlichen glauben und ihnen die Möglichkeiten geben, dieses positiv zu nutzen.

Unser Ansatz ist ganzheitlich. Wir müssen sowohl die berufsspezifische fachliche Seite forcieren, dürfen aber auch die soziale Stärkung nicht aus dem Auge verlieren„, so Thomas Friedrich, Geschäftsführer der Einrichtung. „Dies ist jedes Mal ein fragiler Balanceakt, denn jeder junge Mensch, der zu uns kommt, hat seine eigene Geschichte und seine eigenen Probleme, die es in den Griff zu bekommen bedarf.

Das ist nicht immer einfach. Oft können die jungen Menschen ihren alten Kreisen nicht lossagen und versuchen, in beiden Welten zu bestehen: Sie wollen ein „normales“, selbst bestimmtes Leben führen,  können aber ihre alte, häufig bereits von Sucht geprägte Lebensform nicht aufgeben. „Dies führt dann früher oder später zwangsläufig zum Zusammenbruch„, so Friedrich. „Einer der frischen Gesellen hat vor vier Jahren unsere Wohn- und Arbeitsgruppe „AWAG Mittelmühle“ durchlaufen, um zunächst diese grundlegende Problematik in den Griff zu bekommen, nachdem der erste Anlauf in unserer Speyerer Azubifirma am Drogenkonsum massiv gescheitert war.

„Wir sind stolz auf das, was wir geschafft haben„, so die drei jungen Gesellen. Sie haben ihre Ausbildungen zum IT-Fachinformatiker bzw. Mediengestalter bestanden. „Ohne die Chance von CoLab hätten wir das nie geschafft. Was dann mit uns wäre, darüber wollen wir lieber gar nicht nachdenken…

Wir wünschen unseren „frisch gebackenen“ Fachkräften alles Gute für ihre berufliche Zukunft!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.